Suchen

Rehbergschule bietet Fortbildung

In unserer Reihe "psychische Erkrankungen und Schule" bietet die Rehbergschule
am  8. März 2017 von 14:00 bis 16:30 Uhr eine Fortbildung zum Thema

"internalisierende Störungsbilder"

an. Hier geht es um depressive, sich selbst verletzende und suizidale Schülerinnen und Schüler
in Schule und Unterricht.


Eine Anmeldebestätigung erfolgt nach Eingang der Anmeldung.

Für die große Darstellung im PDF-Format bitte auf das Bild klicken

 

Für Rehbergschüler lohnt es sich, zu kämpfen

siehe Artikel  Herborner Tagblatt

Vorlesetag wird in Herborner Rehbergschule zu einem Event

Chefarzt und Poetry-Slammer begeistern Schüler mit ihren Texten

Herborn. Bundesweit gibt es einmal jährlich den Vorlesetag, um Kinder und Jugendliche zum Lesen zu animieren. In der Herborner Rehbergschule hat sich dieser Anlass mittlerweile zu einem Schulfest gemausert. Natürlich steht dabei zentral das Thema „Vorlesen“ im Fokus des Unterrichtstages. Zusätzlich gibt es aber auch Musik, Theater und auch das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler kommt nicht zu kurz.

Rehbergschullehrerin Angelika Ruprich hatte wieder ein hochkarätiges Programm zusammengestellt, das allen Altersstufen gerecht wurde. Zum Auftakt gab es ein kleines Theaterstück der Grundstufe, des weiteren einen von Schülern der Stufe 4 bis 7 szenisch dargestellten Textauszug aus Alice im Wunderland, gefolgt von einem selbst getexteten Rap der Klasse 8/9.

Kollegen der Rehbergschule bilden sich

auf der viertägigen SchuPs-Tagung in Bremen  weiter:

Hochkarätige Vorträge, gehaltvolle Workshops und wichtiger kollegialer Austausch
Die 27. Tagung des „Arbeitskreises Schule und Psychiatrie (SchuPs)“  in Bremen untermauerte wieder einmal nachdrücklich, dass diese Fortbildungsveranstaltung die wichtigsteFortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte ist, die mit psychisch oder psychosomatisch erkrankten Schülerinnen und Schüler arbeiten.
Unter dem Motto „Was Besseres als den Tod findest du überall“ boten die ausrichtenden KollegInnen der „Schule im Park“ in Bremen einen bunten Mix  fachlicher und kultureller Highlights und eine Organisation vom Feinsten. Hinzu kam wunderbares Spätsommerwetter, um die Atmosphäre des Tagungsgeländes und der Stadt an den vier Tagen zu genießen.

 

 

Zum Seitenanfang